Datengrenze EU Roaming mit UPC Mobile

Mit welcher Formel berechnet sich die Datenmaximalgrenze und was passiert bei einer Überschreitung?

Sie wollen ganz genau wissen, wie sich die Grenze berechnet, bis zu der Ihnen auch in Roaming Zone 1 (EU) ihr inkludiertes mobiles Datenvolumen Ihres Tarifs zur Verfügung steht? Wir erklären die EU weite Formel gerne im Detail! Einen schnellen, unkomplizierten Überblick bietet unsere EU Roaming Tabelle.

Die Datenmaximalgrenze pro Tarif errechnet sich aus:

 

  • Nettoendkundenpreis dividiert durch
  • EU-weit reguliertes sogenanntes „Roamingvorleistungsentgelt“ für Mobilfunkbetreiber (im Jahr 2017:) € 7,70
  • multipliziert mit 2


Unser Beispiel zu UPC Mobile LTE 10für10 macht es gleich noch deutlicher:

 

  • Nettoendkundenpreis € 8,33 (der Bruttopreis beträgt € 10,-)
  • dividiert durch € 7,70
  • mal 2
  • Ergebnis: Damit errechnen sich 2,1 GB (2.216 MB) – diesen Teil des in Ihrem Tarif inkludierten Datenvolumens können Sie in einer Abrechnungsperiode in allen Ländern der Roaming Zone 1 (EU) ohne Aufpreis verbrauchen. Wir informieren Sie per SMS, wenn die Datenmaximalgrenze zu  80 % und zu 100 % verbraucht ist.

Image

Welche Kosten entstehen, wenn ich die Datenmaximalgrenze überschreite?
Nachdem das für Roaming Zone 1 (EU) inkludierte Datenvolumen verbraucht ist, wird im Jahr 2017 ein Aufschlag von
€ 0,00924 pro MB verrechnet. Informieren Sie sich über die Mehrkosten bei Überschreitung für Ihren Tarif!


Auch dazu haben wir ein Beispiel für Sie:
Verbrauchen Sie in einer Abrechnungsperiode mit dem Tarif UPC Mobile LTE 10für10 beispielsweise 3 GB Daten in Roaming Zone 1 (EU), von denen 2.216 MB inkludiert sind, wird Ihnen ein Aufschlag von € 7,91 verrechnet. Dieser errechnet sich aus den verbrauchten 3.072 MB minus den inkludierten 2.216 MB:

 

Die verbleibenden 856 MB werden mit dem oben erwähnten Aufschlag € 0,00924 multipliziert – für das zusätzliche Roaming sind noch € 7,91 zu bezahlen.